Kopfzeile

Inhalt

Mitteilung aus dem Gemeinderat - 9. Dezember 2022

9. Dezember 2022

Mitteilungen aus dem Gemeinderat 

Nachtragskredit für Abwassertechnische Erschliessung Weiler Kuglersgreut
Wie im «Loki» informiert, hat der Gemeinderat beschlossen, die Bio-Kläranlage in Kuglersgreut aufzuheben und den Weiler an die ARA Romanshorn anzuschliessen.
Der Gemeinderat hat das von der Innoplan Bauingenieure AG erarbeitete Projekt genehmigt und die Unternehmen bestimmt, welche zur Offerteingabe eingeladen werden. In der Investitionsrechnung 2022 ist das Projekt mit 130’000 Franken budgetiert. Wie
der von der Innoplan erarbeitete Kostenvoranschlag aufzeigt, belaufen sich die Kosten voraussichtlich auf 149’000 Franken. Der Gemeinderat hat deshalb einen Nachtragskredit von 19’000 Franken genehmigt.

Gemeindebibliothek zieht um
Schon seit längerer Zeit befasst sich der Gemeinderat mit dem Standort der Gemeindebibliothek in Neukirch. Diese befindet sich zurzeit im Nebengebäude des Gemeindehauses. Dieses Gebäude ist in einem sehr schlechten energetischen Zustand und verschwendet jährlich Tausende von Franken an Heizkosten.
Der Gemeinderat hat deshalb in Zusammenarbeit mit der Leiterin der Bibliothek, Regula Diem, beschlossen, die Bibliothek in das Dachgeschoss des Gemeindehauses zu zügeln. Somit kann das Nebengebäude von der Heizung abgehängt werden. Damit der Raum im Dachgeschoss für die Bibliothek sinnvoll genutzt werden kann, sind kleinere bauliche Massnahmen, wie beispielsweise der Ausbau des Bodens und Trennwände notwendig. Der Gemeinderat hat dafür einen Nachtragskredit von 22’000 Franken bewilligt. Diese Kosten werden mit dem Abschalten der Heizung im Nebengebäude in wenigen Jahren amortisiert sein. Der Auftrag für diese Bauarbeiten wurde an die Schreinerei Schoch in Lengwil vergeben. Wann genau der Umzug der Bibliothek ins Gemeindehaus stattfindet, steht noch nicht fest. Wir werden Sie darüber informieren.

Aufhebung alte Gestaltungspläne
Auf Anfang 2020 hat der Gemeinderat die vom Departement für Bau und Umwelt Thurgau DBU genehmigte Ortsplanung, mit Zonenplan und Baureglement, in Kraft gesetzt. Die neue Ortsplanung wurde an das neue kantonale Planungs- und Baugesetz PBG und damit auch an die interkantonale Vereinbarung zur Harmonisierung der Baubegriffe IVHB angepasst. Bis spätestens Ende 2027 sind die bestehenden Sondernutzungspläne gemäss §122 PBG ebenfalls anzupassen.
In einem ersten Schritt hat der Gemeinderat alle bestehenden Sondernutzungspläne analysiert und folgenden weiteren Schritten zugeteilt:
1. Sondernutzungspläne, die nicht mehr erforderlich resp. überholt sind und ausser Kraft gesetzt werden können.
2. Sondernutzungspläne, welche beibehalten werden sollen und keine Abweichungen zum neuen Recht beinhalten. Hier erfolgt ein Feststellungsentscheid des Gemeinderates, dass zu diesen Sondernutzungsplänen das neue Recht mit den neuen Messweisen anzuwenden ist.
3. Sondernutzungspläne, die weitere Abklärungen benötigen, an das neue Recht (neue Messweisen) anzupassen, oder später aufzuheben sind. Dies erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt in einem separaten Verfahren.
Die Ausserkraftsetzung der Sondernutzungspläne muss durch das DBU TG genehmigt werden. Der Gemeinderat hat den von Ingenieurbüro NRP AG, Amriswil, erarbeiteten Planungsbericht mit Anhang genehmigt. Ebenso hat der Gemeinderat die Aufhebung der nicht mehr erforderlichen Sondernutzungspläne genehmigt. Der Planungsbericht, der Planungsbericht-Anhang (Analyse) und die Aufhebungen werden nun zur Vorprüfung dem DBU TG eingereicht. Anschliessend wird das Geschäft öffentlich aufgelegt.

Beitrag Denkmalpflege
Der Gemeinderat hat für folgendes denkmalgeschützte Objekt aufgrund Verfügung der Denkmalpflege und gestützt auf das kantonale Gesetz über Natur und Heimat einen Beitrag zur Auszahlung bewilligt:
– 2’940 Franken für die Auffrischung der Malerarbeiten, Staubishub 2, Winden Personelles

Neuer Bademeister und Mitarbeiter Werkhof
Die freie Stelle als Bademeister und Mitarbeiter Werkhof wurde im Herbst öffentlich ausgeschrieben. Auf das Stelleninserat gingen einige Bewerbungen ein. Aus diesen hat der Gemeinderat Thomas Schmid aus Rorschacherberg per 1. April 2023 zum Bademeister für die Badi Wiedehorn und Mitarbeiter Werkhof im 100 -%-Pensum angestellt. Thomas Schmid ist gelernter Sanitärinstallateur und arbeitet zurzeit als Fenstermonteur. Der Gemeinderat heisst Thomas Schmid bereits heute herzlich willkommen im Team der Gemeinde Egnach und wünscht ihm viel Freude an der neuen Aufgabe.

Weiter hat der Gemeinderat
– Dominik Allenspach, Sachbearbeiter Sozialversicherungen, die Weiterbildung zur Alimentenfachperson an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW bewilligt.
– am gemeinsamen Austausch mit den Mitgliedern der Schulbehörde teilgenommen. Der Gemeinderat schätzt die bereits zur Tradition gewordenen jährlichen Treffen sehr und dankt der Schulbehörde für die Organisation des Anlasses.

Der Gemeinderat hat Kenntnis genommen:
– vom Jahresbericht der Pilzkontrollstelle Arbon. Für die Gemeinde Egnach wurden total 13 Kontrollen durchgeführt. Es wurden rund 15 Kilo Speisepilze und rund 1 Kilo ungeniessbare sowie giftige Pilze aussortiert.
– von den Trinkwasseruntersuchungen für die Wasserversorgung Egnach vom 8. November 2022 – keine Beanstandungen.

Winterdienst
Für den effizienten und maschinellen Winterdienst werden die Strassenpfosten auf der Bahnüberführung Seewiesen in Egnach und auf der Olmishausenstrasse Richtung Bahnhof Steinebrunn durch den Werkhof entfernt.

Der Gemeinderat

Icon