Willkommen auf der Website der Gemeinde Egnach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Ein fruchtiges Stück Thurgau

Gemeinderatsmitteilungen Juli 2018

Neues Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof Neukirch

Seit längerem befasst sich die Friedhofkommission mit der Erstellung eines neuen Gemeinschaftsgrabes auf dem Friedhof in Neukirch. Der Gemeinderat hat mit dem Budget 2018 den Kredit und das Konzept für einen Studienauftrag für ein neues Gemeinschaftsgrab frei gegeben.

Für die Gestaltung wurde ein Studienauftrag im freihändigen Verfahren durch die Friedhofkommission, begleitet durch den Landschaftsarchitekten Martin Klauser aus Rorschach, durchgeführt. Es wurden vier Bildhauer/Künstler zur Eingabe eines Projekts eingeladen.

Ein Beurteilungsgremium mit Vertretern aus der Gemeinde Egnach, aus der Evang. und der Kath. Kirchenvorsteherschaft sowie ein Bildhauer, haben die Lösungen beurteilt.

Dieses Gremium hat einstimmig den Projektvorschlag „Sternenfeld“ von Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz aus Wittenbach ausgewählt und dem Gemeinderat zur Weiterbearbeitung beantragt.

Der Gemeinderat hat dem Antrag entsprochen und beauftragt Ingrid Tekenbroek und Urs Fritz, das Projekt „Sternenfeld“ weiterzubearbeiten.

Am Freitag, 10 August 2018 von 17.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag, 11. August 2018, 09.30 bis 12.00 Uhr werden die eingegangen Projekte im Mehrzweckraum Rietzelg öffentlich ausgestellt. Alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen, das Siegerprojekt wie auch die anderen Projekte, zu besichtigen. Der Vernissage mit einer Würdigung findet am Freitag, 10. August um 17.00 Uhr statt.

Betriebsreglement Rietzelg

Die neue Sporthalle in Neukirch wird im Februar 2019 in Betrieb genommen. Die Bauarbeiten laufen bis heute nach Plan. Gleichzeitig startet der Turnbetrieb der Volksschulgemeinde und der Vereine in der Halle.

Dies hat die Betriebskommission Rietzelg zum Anlass genommen, das Betriebsreglement zu überarbeiten und die Preise den heutigen Gegebenheiten anzupassen.

Der Gemeinderat hat das überarbeitete Betriebsreglement zuhanden der öffentlichen Vernehmlassung verabschiedet. Die öffentliche Vernehmlassung findet statt vom 17. August bis 5. Oktober 2018.

Am 16. August 2018 findet im Mehrzweckraum Rietzelg eine öffentliche Informationsveranstaltung dazu statt. Alle Vereine und interessierten Personen sind herzlich eingeladen.

Umzug Gemeindeverwaltung - Glasfaserleitung

Am 4. und 5. Oktober 2018 zügelt die Gemeindeverwaltung in das ehemalige Schulhaus Gristenbühl, weil das Gemeindehaus während rund einem Jahr saniert wird. Für das Schulhaus Gristenbühl wird deshalb ein Glasfaseranschluss benötigt, damit die notwendigen Internet- und EDV-Anschlüsse möglich sind. Vom Gemeindehaus bis zu den Veloständern an der St. Gallerstrasse, unterhalb des Schulhauses, besteht bereits eine Lehrrohranlange. Bis zum Schulhaus Gristenbühl muss die Lehrrohranlage ergänzt werden, damit anschliessend das Glasfaserkabel eingezogen werden kann.

Die dafür notwendigen Arbeiten hat der Gemeinderat wie folgt vergeben:

  • Werkleitungsarbeiten an die Firma Germann Tiefbau GmbH zum Preis von 6‘445 Franken. Die Belagsarbeiten werden durch das Kantonale Tiefbauamt Thurgau ausgeführt.

  • Glasfaserkabelverlegung und der Zusammenschluss mit dem Gemeindehaus wurde an die Firma A. Graf Elektro-Installationen AG in Romanshorn zum Preis von 4‘620 Franken vergeben.

Die Kosten sind im Budget 2018 enthalten.

Personelles

Neuorganisation der Hauswarte und Reinigungspersonal

Mit dem Neubau der Sporthalle wird mehr Personal benötigt. Dieser Umstand hat den Gemeinderat dazu bewogen, die Organisation der Hauswarte und des Reinigungspersonal konzeptionell neu zu überdenken.

Auf den 1. Januar 2019 wird die neue Abteilung Infrastruktur und Gebäudeunterhalt mit 300 Stellenprozenten installiert. Diese Abteilung ist dem Werkhof unterstellt und wird durch den bisherigen Hauswart der Rietzelghalle, Christian Feuz geführt. Mit der neuen Sporthalle steigt das Pensum um 100%. Ein zusätzlicher Hauswart muss eingestellt werden.

Weiter werden Reinigungskräfte im Teilpensum benötigt, welche die Liegenschaften der Gemeinde Egnach, wie das Gemeindehaus und die ehemalige Schulanalge Gristenbühl reinigen. Diese Liegenschaften werden bisher durch eine externe Firma oder durch das Werkhofpersonal gereinigt.

Die Stellenausschreibungen für die offenen Stellen erfolgen nach den Sommerferien.

Gratulationen

Simon Follador, Mitarbeiter im Kinderhuus Ladrüti hat die Ausbildung zum Sozialpädagogen abgeschlossen und die Prüfung bestanden.

Martin Leopold, Stellvertreter Leiter Werkhof hat die Weiterbildung zum „Vorarbeiter Werkhof“ abgeschlossen und die Prüfung bestanden.

Der Gemeinderat gratuliert den beiden Mitarbeitern der Gemeinde Egnach ganz herzlich und wünscht ihnen weiterhin viel Freude und Erfolg am Arbeitsplatz.

Neue Mitarbeiterin im Kinderhuus

Maureen Rinaldi hat ihre Anstellung im Kinderhuus Ladrüti per Ende Juli 2018 gekündigt. Weiter kündigte Silvan Wichert seine Anstellung im Kinderhuus per Ende September 2018.

Per 1. September 2018 wird Rahel Bieri aus Weinfelden die unbefristete Anstellung als Sozialpädagogin im 80% Pensum antreten.

Der Gemeinderat ist erfreut, dass die offene Stelle mit einer gut ausgebildeten Fachperson besetzt werden konnte und wünscht Rahel Bieri viel Freude an ihrem neuen Arbeitsplatz.

Maureen Rinaldi und Silvan Wichert wird für ihren Einsatz zu Gunsten der Gemeinde Egnach gedankt und alles Gute gewünscht.

Strassensperrung

Am 11. August 2018 führt der Brunnenverein Winden sein traditionelles Brunnenfest durch. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat die Strassensperrung wie folgt bewilligt:

  • Sperrung der Roggwilerstrasse, Abschnitt St. Gallerstrasse bis Abzweigung Raach, vom Samstag, 11. August, 13.00 Uhr bis Sonntag, 12. August 2018, 13.00 Uhr.

Der Gemeinderat dankt für Ihr Verständnis.

Baubewilligungen

Bewilligt am 3. Juli 2018 durch den Gemeinderat

  • Kronbühl-Garage Eberle AG, St. Gallerstrasse 11, 9300 Wittenbach – Abbruch Wohnhaus und Remise – Neubau Betriebshalle mit Bürogebäude, Brücke 2, 9315 Neukirch-Egnach

  • Müller Martin, Edhausen 25, 9315 Neukirch-Egnach – Neubau Scheune und Neubau Remise, Erdhausen 25b, 9315 Neukirch-Egnach

Weiter hat der Gemeinderat:

  • Sanierung und Neubau Fernwärmebetrieb Rietzelg

  • die Tiefbauarbeiten für den Neubau der Leitung von der Heizzentrale Rietzelg bis zum Gemeindehaus wurden an die Firma Strabag AG, Weinfelden zum Preis von 50‘200 Franken vergeben.

  • den Leitungsbau an die Firma Strässle-Installationen, Amriswil zum Preis von 156‘240 Franken vergeben.

  • die Arbeiten an der Kreuzungsstation Bahnhof Neukirch-Egnach für die Erstellung des Fussweges an die Gleis AG, Goldach zum Preis von 26‘418 Franken vergeben. Das Land für den Fussweg wird von der Schweizerischen Südostbahn AG kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Kosten für die Erstellung des Weges gehen zu Lasten der Gemeinde.

  • den Kauf eines DFSK Pick Up für 14‘900 Franken für den Friedhofunterhalt bewilligt.

  • dem Verein Kulturkollegen die Bewilligung für die Durchführung der Beach Party am 7. und 8. September 2018 auf der Rennwiese Buberg in Neukirch erteilt. Der Gemeinderat bedankt sich bereits heute für das Verständnis der Bevölkerung für allfällige Lärmbelästigungen.

Der Gemeinderat hat Kenntnis genommen:

  • von den Rapporten der Sicherheitsdienstes Patrouille See vom 20.-23. Juni 2018 – es gab keine nennenswerten Vorkommnisse.

  • Von der Trinkwasseruntersuchung für die Wasserversorgung Egnach vom 13. Juni 2018 – keine Beanstandungen

  • Vom Bericht des Feuerschutzamtes Thurgau über die Übungsinspektion 2018 der Feuerwehr Egnach. Dem Feuerwehrkommandanten Christian Feuz und den Mitgliedern der Feuerwehr wird ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Der Gemeinderat bedankt sich bei Christian Feuz und allen Mitgliedern der Feuerwehr Egnach für ihren Einsatz zu Gunsten der Sicherheit der Egnacher Bevölkerung.

 

Feuerwerksverbot in der Badi Wiedehorn am 1. August

Der Gemeinderat hat für den 1. August auf dem Areal der Badi Wiedehorn ein Feuerwerksverbot erlassen. Lampione sind erlaubt.

Bildergebnis für Feuerwerksverbot

Ausgenommen davon ist das von einem Fachmann abgebrannte und von der Gemeinde bewilligte Feuerwerk auf dem Steg.

 Gemeinderat bittet die Bevölkerung um Verständnis und ist überzeugt, mit dieser Massnahme einen sicheren Ort zu schaffen, an dem Gross und Klein den 1. August unbekümmert feiern können.

Der Gemeinderat.

 

 



Datum der Neuigkeit 13. Juli 2018
  • Druck Version
  • PDF