Willkommen auf der Website der Gemeinde Egnach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Ein fruchtiges Stück Thurgau

Gemeinderatsmitteilungen Oktober Teil 1

Neubau Reservoir Sonnenberg




Mit dem Generellen Wasserversorgungsprojekt GWP 2010 wurden die alten Wasserkorporationen aufgelöst und in eine Wasserversorgung der Gemeinde Egnach zusammengeführt. Ein Meilenstein des Projekts konnte mit der Einweihung des Reservoirs Groossmorge bereits erreicht werden.


Eine nächste Ausbauetappe im 2018 wird der Neubau des Wasserreservoirs Sonnenberg sein, welches Winden und die anderen höheren Ortsteile der Gemeinde Egnach mit genügend Druck versorgen wird und als Löschreserve dient.


Befüllt wird das Reservoir Sonnenberg über ein Pumpwerk im Reservoir Groossmorge über eine separate Pumpleitung. Im Reservoir Sonnenberg wird die gesamte Löschreserve von 300 m3 für die Wasserversorgung Egnach gespeichert.


Das Ingenieurbüro Widmer und Partner hat das Projekt ausgearbeitet. Das Reservoir und ein Teil der Zu- und Ableitung kommt auf das Gemeindegebiet von Häggenschwil im Kanton St. Gallen zu liegen.


Die Kosten für das Reservoir inklusive der Objektsteuerung belaufen sich auf 896‘000 Franken und sind im Investitionsbudget 2018 enthalten. Es darf dafür mit 125‘000 Franken an Subventionen von der kantonalen Gebäudeversicherung gerechnet werden. Der Leitungsbau zwischen dem Reservoir Groossmorge und dem Reservoir Sonnenberg sind im Kostenvoranschlag mit 363‘000 Franken veranschlagt. Für den Leitungsbau erhält die Gemeinde Egnach voraussichtlich 50‘000 Franken an Subventionen von der Gebäudeversicherung.


Der Gemeinderat hat das Projekt genehmigt und wird das Baugesuch bei der Gemeinde Häggenschwil einreichen.



Anbau Werkhof Egnach


Der Werkhof benötigt dringend weiteren Abstellplatz. Der Gemeinderat hat für einen Anbau beim Werkhof 78‘000 Franken ins Budget 2017 aufgenommen.


Der Anbau dient zum Abstellen von Fahrzeugen, Anhängern und Recyclingmaterial, welches von der Einwohnerschaft abgegeben wird. Die vorgesehene Bühne kann für Kleingeräten wie Salzstreuer, Schneepflüge oder Winterdienstmaerial genutzt werden, welche zurzeit im Freien gelagert und ungeschützt der Witterung ausgesetzt sind.


Der Gemeinderat hat das Projekt genehmigt und zur öffentlichen Auflage freigegeben. Das Projekt liegt noch bis zum 26. Oktober 2017 öffentlich auf.



Neubau Radweg und Strassensanierung Amriswilerstrasse, Steinebrunn


Das Departement für Bau und Umwelt des Kantons Thurgau plant für 2018 den Neubau des Radweges, inkl. Strassensanierung Amriswilerstrasse (Kantonsstrasse H474) in Steinebrunn ausgangs Dorf bis Gemeindegrenze. Bereits in früheren Gesprächen und Diskussionen hat der Gemeinderat die Erstellung des Radweges zwischen der Bushaltestelle Almensberg und Dorfeingang Steinebrunn sehr unterstützt.


Der Gemeinderat hat das Projekt genehmigt. Die öffentliche Auflage erfolgt vom 13. Oktober 2017 bis 2. November 2017.

Neue Lernende auf der Gemeindeverwaltung


Die Lehrstelle auf Sommer 2018 wurde öffentlich ausgeschrieben. Von den eingegangenen Bewerbungen wählte der Gemeinderat Loredana Näf aus Steinebrunn. Loredana Näf hat mit Ihrer Bewerbung und mit ihrer Leistung während der Schnupperlehre überzeugt.

Der Gemeinderat und Mitarbeitenden heissen Loredana Näf bereits heute herzlich willkommen im Team der Gemeindeverwaltung Egnach.

Weiter hat der Gemeinderat:


  • die Baumeisterarbeiten für den Unterflurcontainer in Langgreut an Germann Tiefbau GmbH, Winden für 9‘688.45 Franken, vergeben.

  • die Strassenbauarbeiten für den vollständigen Ausbau des Nussbaumweges in Neukirch an die Firma Strabag AG, Amriswil zum Preis von pauschal 14‘000 Franken vergeben.




Der Gemeinderat hat Kenntnis genommen:


  • von den Einsatzrapporten der Securitas vom 15. - 22. September 2017

  • von der Bewilligung für Freinächte im Club La Perla vom 29. September und 27. Oktober 2017.

  • von der Vergütung des Sozialversicherungszentrums Thurgau von 7‘858 Franken an die Gemeinde Egnach für die Führung der AHV-Zweigstelle .

  • vom Entscheid des Departements für Bau und Umwelt mit der Erteilung der Konzession für ein Wasserspielgerät in der Badi Wiedehorn. Das Gerät stand im Sommer bereits zur Verfügung.

  • von den Untersuchungen für die Trinkwasserversorgung Egnach – keine Beanstandungen.

  • von der Vermietung der Garage im Gebäude der Bibliothek an den Kanton Thurgau. Die Garage wird von der Kantonspolizei für das Polizeiauto genutzt.

  • Von verschiedenen Gesuchen zur Zonenanpassungen. Weil der Gemeinderat immer noch auf den Vorprüfungsbericht der Zonenplanrevision wartet, können im Moment keine Gesuche behandelt werden.




Wassertag vom 30. September – Auflösung Wettbewerb

Das neue Reservoir Groossmorge wurde mit einem schönen Fest mit vielen interessierten Besucherinnen und Besuchern eingeweiht.



Am Schätzwettbewerb nahmen rund 150 Personen teil. In der runden Flasche befanden sich genau 13.410 Liter Wasser. Viele Personen schätzten den Inhalt sehr gut. Am besten geschätzt haben die folgenden Personen:




1. Rang mit 13,400 geschätzten Litern: Katrin Züllig, Maihusen 1, Egnach

2. Rang mit 13,387 geschätzten Litern: Lara Furrer, Rudwies 39, Egnach

3. Rang mit 13,457 geschätzten Litern: Ursi Saurer, Oberzleg 8a, Neukirch




Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern. Sie wurden schriftlich informiert und haben die Preise bereits erhalten.

(1. Preis Familieneintritt in den Säntispark, 2. Preis: Karaffe mit sechs Gläsern, 3. Preis: Gutschein für zwei Saisonkarten in die Badi Wiedehorn)



Der Gemeinderat



Datum der Neuigkeit 17. Okt. 2017
  • Druck Version
  • PDF