Willkommen auf der Website der Gemeinde Egnach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Ein fruchtiges Stück Thurgau

Gemeinderatsmitteilungen 21. Februar 2017

Neue Mitarbeiterin in der Abteilung Bau und Umwelt

Bereits in einer externen Betriebsanalyse 2015 wurde der Bedarf für die Aufstockung der Bauverwaltung ausgewiesen. Im Budget 2017 wurde eine neue Stelle geplant. Die neue Stelle in der Abteilung Bau und Umwelt konnte erfolgreich besetzt werden. Der Gemeinderat hat Agnes Stucki aus St. Gallen als Bereichsleiterin Hochbau im 90% Pensum gewählt.

Agnes Stucki arbeitet heute in der Bauverwaltung der Stadt Altstätten und bei der Firma Kaufmann Oberholzer in Schönenberg. Sie bearbeitet heute bereits Baugesuche und kennt die Aufgaben einer Bauverwaltung bestens. An der Gemeindefachschule St. Gallen hat Agnes Stucki die Diplome zur Bauverwalterin und zur Verwaltungsfachfrau GFS erlangt. Der Gemeinderat ist überzeugt, mit Agnes Stucki die richtige Person gewählt zu haben und freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihr.

Die Ansprüche und Anforderungen seitens Bund und Kanton an die Gemeinden zum Thema Raumentwicklung, Umwelt und Energie sind in den letzten Jahren massiv gestiegen. Mit dem neuen Richtplan kommen neue Aufgaben auf die Bauverwaltung zu. Eine Verstärkung des Teams, um den wachsenden Bedürfnissen auch aus der Bevölkerung nachzukommen, war unausweichlich.

Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeinde Egnach heissen Agnes Stucki bereits heute schon herzlich willkommen und wünschen ihr viel Freude an der neuen Aufgabe in Egnach.

Steves Mahungu Eguge muss die Schweiz verlassen
Steves Mahungu Eguge wurde am 18. November 2015 als Hilfsarbeiter im Werkhof angestellt. Er wird vor allem den Badegästen im Wiedehorn bekannt sein, wo er während den Sommermonaten 2016 den Bademeister Imre Füsi tatkräftig unterstützte. Währen des restlichen Jahres arbeitete er im Werkhof mit.
Steves Mahungu Eguge kam aus dem Kongo als Asylbewerber in die Schweiz und nach Egnach. Jetzt teilte das kantonale Migrationsamt mit, dass Steves Mahungu den definitiven Ausweisungsentscheid erhalten hat und die Schweiz per 8. März 2017 verlassen muss. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden des Werkhofs bedauern diesen Entscheid sehr, ist Steves Mahungu Eguge doch zum einem wertvollen Mitarbeiter und Arbeitskollegen geworden.
Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeinde Egnach danken Steves Mahungu Eguge ganz herzlich für seinen Einsatz zu Gunsten der Egnacher Bevölkerung und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

Weiter hat der Gemeinderat:

Die folgenden Bauabrechnungen genehmigt:
  • Wasserleitung Klösterli bis Winden
Bei einem Kostenvoranschlag von 700‘000 Franken konnte mit 531‘800 Franken (168‘200 Franken unter Budget) abgerechnet werden.
  • Wasserleitung Kreisel Neukirch bis Klösterli (St. Gallerstrasse)
Bei einem Kostenvoranschlag von 1‘075‘000 Franken konnte mit 1‘008‘350 Franken (66‘650 Franken unter Budget) abgerechnet werden.
  • Erdgasleitung Kreisel Neukirch bis Klösterli (St. Gallerstrasse)
Bei einem Kostenvoranschlag von 671‘296 Franken konnte mit 586‘730 Franken (84‘566 Franken unter Budget) abgerechnet werden.
  • Renovation Kinderhuus Ladrüti
Bei einem Kostenvoranschlag von 200‘000 Franken konnte mit 21‘170 Franken(178‘830 Franken unter Budget) abgerechnet werden.
  • Schiffbarmachung Luxburger Aach
Bei einem Kostenvoranschlag von 306‘000 Franken beträgt die Bauabrechnung 328‘600 Franken. Die Mehrkosten von 22‘600 Franken resultieren aus den grösseren Aufwändungen für:
  • zusätzlichen Ingenieurarbeiten
    • höherer Aufwand infolge hohem Wasserstand
    • umfangreichere Instandstellungen
    • grössere Entsorgungsmengen in Inertstoffdeponie
  • Gemeinderat Luzi Tanner als Delegierter für den neu gegründeten Verein Zivilschutzorganisation Oberthurgau bestimmt. Gemeinderat Adolf Koch wurde an der Gründungsversammlung vom 13. Februar 2017 in den Vorstand gewählt.
Der Gemeinderat hat Kenntnis zur genommen:

  • Von der definitiven Einwohnerzahl per Ende 2016: 4‘681
  • Vom Jahresbericht 2016 der Energieberatungsstelle Amriswil – In der Gemeinde Egnach wurden total 35 Beratungen durchgeführt. Für die Gemeinde Egnach hat der Kanton Thurgau total 154‘673 Franken an Förderbeiträgen geleistet.
 
Gemeinderat Egnach

Datum der Neuigkeit 21. Feb. 2017
  • Druck Version
  • PDF